Ergotherapie für Erwachsene

Ziel der Therapie ist es, individuelle Handlungskompetenzen für das tägliche Leben zu entwickeln, zu erhalten oder wiederzuerlangen.

Ergotherapie hilft Menschen mit:

  • Neurologischen Erkrankungen
    z.B. Schlaganfall, Multiple Sklerose, Parkinson, Schädel-Hirn-Trauma, Tumor
  • Orthopädischen Erkrankungen
    z.B. Handverletzungen, Rheuma, Arthrose
  • Psychischen Erkrankungen
    z.B. Depressionen, Angststörungen, Burnout
  • Demenz
  • Gedächtnis- und Konzentrationsschwäche
  • Geistiger - oder Körperbehinderung

Bezogen auf die Probleme im Alltag wird zu Anfang ein Befund erstellt, woraufhin Therapeut und Klient gemeinsam Ziele erarbeiten. Es ist wichtig herauszufinden, in welchem Bereich die Motivation zur Veränderung liegt. In der Ergotherapie werden Fähigkeiten zur Bewältigung dieser Probleme beübt und Strategien zur Kompensation erlernt. Die Betroffenen und deren Angehörigen erhalten Unterstützung in der Krankheitsverarbeitung und Beratung für Hilfsmittel und Wohnraumanpassung.

Verwendete Therapieverfahren:

  • Neurophysiologische Behandlung nach Bobath oder Perfetti
  • Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation PNF
  • Manuelle Therapie
  • Kinesiology Tape
  • Hirnleistungstraining nach V. Schweizer, Cogpag, Freshminder
  • Neurofeedback ILF nach Othmer
  • Neurolinguistisches Programmieren NLP