Neurofeedback – was ist das?

Neurofeedback funktioniert wie ein digitaler Spiegel unserer Hirnaktivität.

Es verbessert die Selbstregulation des Gehirns, weil dieses ständig versucht, sich zu optimieren. Neurofeedback unterstützt uns dabei.

Leiden Sie unter:

  • Schlafstörungen
  • Migräne / Kopfschmerzen
  • Tinitus
  • Burnout
  • Ängsten
  • Gedächtnisstörungen
  • Chronischen Schmerzen
  • Psychosomatischen Störungen
  • Depressionen
  • Posttraumatischer Belastungsstörung

Leidet Ihr Kind unter:

  • Konzentrationsstörungen
  • ADHS
  • Autismusspektrumsstörung
  • Verhaltensaufälligkeiten

Dann kann Ihnen Neurofeedback helfen

Wenn wir in unserem Alltag Stress erleben, ist unsere Hirnaktivität davon beeinflusst und wir können körperliche Beschwerden entwickeln. Anhand dieser individuellen Symptome wird die Behandlung gemeinsam mit dem Klienten entwickelt. Die Verbesserung der Symptome zeigt die Wirksamkeit des Neurofeedbacks.

Neuro

Alles, was wir wahrnehmen wird im Gehirn über Neurone übertragen. Die dabei fließenden Hirnströme können wir mit einem Elektroenzephalogramm (EEG) messen und somit sichtbar machen.

Beim Neurofeedback wird ein EEG mit wenigen Elektroden abgeleitet, d.h. dem Klienten werden diese an die Kopfhaut geklebt. Diese Elektroden messen lediglich die Hirnströme, sie verändern nichts am Gehirn.

Die Hirnströme zur Reizübertragung erfolgen in verschiedenen Frequenzen. In der ersten Sitzung sucht der Therapeut eine Frequenz heraus, in der sich der Klient wohl fühlt. Wenn das Gehirn in dieser Frequenz einen digitalen Spiegel vorgehalten bekommt, hat es die Möglichkeit sich selbst besser zu regulieren. Dieser digitale Spiegel ist eine Computeranimation wie z.B. eine fliegende Rakete durch einen Tunnel.

Feedback

Unser Gehirn lernt durch Rückmeldung, d.h. über Feedback. Wir sind somit auf ein Feedback über die Sinnessysteme unseres Körpers angewiesen. Wir erhalten auch eine Rückmeldung von anderen Menschen. So lernt unser Gehirn ein Leben lang. Durch dieses Feedback können wir unerwünschtes Verhalten ändern und erwünschtes Verhalten wiederholen.

Durch Schmerz oder Stress ist das Gehirn in ständiger Aktion. Neurofeedback hilft dem Gehirn besser zur Ruhe zu kommen. Da dies auf unbewusster Ebene passiert, lernt das Gehirn eine neue Fähigkeit, sich selbst automatisch besser zu regulieren. Es wird nicht repariert. Es soll einen angemessenen Zustand einnehmen und halten, um so besser auf Ereignisse reagieren zu können.

Neurofeedback kann über eine Heilmittelverordnung für Ergotherapie von einem Arzt verordnet werden als psychisch-funktionelles Heilmittel. Es besteht auch die Möglichkeit das Training privat zu bezahlen.

Studien zum Neurofeedback, besonders zu der Othmer Methode finden Sie unter: www.eeginfo-neurofeedback.de