Pädiatrie

Im Dialog mit den Eltern und Kindern erarbeiten wir den Behandlungsplan nach der ICF-cy (ICF für Kinder). Dabei ist der Ausgangspunkt die Teilhabe des Kindes im häuslichen Rahmen, im Kindergarten oder in der Schule. Darauf hin betrachtet man die beeinträchtigten Aktivitäten und die dafür zugrunde liegenden Körperstrukturen. Berücksichtigt werden außerdem das Umfeld und die persönlichen Faktoren.

Die Grundlage der Behandlung stellt die Sensorische Integrationstherapie SI von Jean Ayres dar, welche von weiteren Konzepten und Therapieprogrammen ergänzt wird.

Sensorische Integration ist die Aufnahme und Verarbeitung von Information aus verschiedenen Sinnessystemen zum Handlungsgebrauch. Somit ist SI ein alltäglicher Prozess, der durch Wahrnehmungsstörungen die kindliche Entwicklung beeinträchtigen kann. Es können verschiedene Bereiche betroffen sein und Wahrnehmungsstörungen sich somit unterschiedlich äußern durch:

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Ungeschicklichkeit
  • Aufmerksamkeitsdefizite
  • Probleme in der Grob- und Feinmotorik
  • Unklare Händigkeit
  • Sprachschwierigkeiten
  • Verhaltensprobleme
  • Lern- und Leistungsstörungen

Zu Anfang wird ein umfassender Befund durch verschiedene Tests, freie Beobachtungen und Anamnese erstellt. Wir testen die Händigkeit und beraten Linkshänder entsprechend. Mit den Eltern und Kindern gemeinsam wird ein Therapieplan erstellt, um somit zusammen an den gleichen Zielen zu arbeiten.
Ergänzt wird die SI- Therapie durch verschiedene Ansätze:

  • Entwicklungsbegleitung
  • Lerntherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Elternberatung
  • Systemische Therapie
  • Marburger Konzentrationstraining
  • Aufmerksamkeitstraining nach Lauth & Schlottke
  • Der Zahlenführerschein, Mengenverständnis im Zahlenraum bis 20
  • Das Händigkeitsprofil nach Prof. Kraus
  • Neurofeedback

Vorträge zur Wahrnehmungsverarbeitung und Schulfähigkeit werden von uns in Kindergärten angeboten.