Der Zahlenführerschein

"Liebes Mathebuch, werde endlich erwachsen und löse deine Aufgaben selber."

Dies ist sicherlich der Wunsch vieler Kinder mit einer Rechenschwäche. Das Konzept "Der Zahlenführerschein" erarbeitet das Mengenverständnis spielerisch als Voraussetzung für den Mathematikunterricht.

Dieses ist kein reines Rechentraining, sondern orientiert sich an der ICF-cy und dem MOHO. Aus diesem Grund ist es klienten- und betätigungsorientiert und durch die spielerische Vermittlung bessert sich die emotionale Situation der Kinder und Eltern.

Es gliedert sich in 10 thematische Schritte zur Mengenerfassung im Zahlenraum bis 20. Jeder thematische Schritt wird automatisiert, sodass das Wissen stressresistent für Klassenarbeiten ist. Die Eltern werden begleitend unterstützt und es gibt eine Beratung für die häusliche Übung.

Konzept des Zahlenführerscheins

Themen für die 10 Therapieschritte:

  • Spielerischer Umgang mit Mengenerfassung, -ergänzung, -zerlegung mit dem "Mengenbus" oder "Mengenschiff"
  • Erfassung des Zehnerraums durch Passerzahlen auf laminierten Karten
  • Passerzahlen durch Spiele automatisieren
  • Transfer zur Subtraktion und Addition
  • Zerlegungsmöglichkeiten der einzelnen Zahlen erarbeiten durch die Schüttelbox und die Erstellung von laminierten Karten
  • Zerlegungsmöglichkeiten automatisieren und visualisieren
  • Transfer zu Rechenaufgaben aus den "Zerlegungskarten"
  • Erarbeitung des Zehnerübergangs durch eine visuelle, auditive und kinästhetische Strategie
  • Hilfsmittel reduzieren und somit nur noch die visuelle oder auditive Strategie nutzen
  • Automatisieren des Zehnerübergangs durch verschiedene Spiele

In der Praxis hat sich das neue Konzept „Der Zahlenführerschein“ bei Kindern mit leichten und schweren Rechenproblemen sehr bewährt.